Grundsätze zur Stärkung der Frauen im Unternehmen

U. Simacek, J. Gschwandtner, L. Sucharipa, J. Feldhofer, A. Hochhauser, S. Sorger, G. Heinisch-Hosek, B. Wolf, K. Schierhackl, C. Noll, B. Gneisz, M. Bruck (© Haeusler) (v.l.)

Eine gemeinsame Initiative von UN Women und UN Global Compact

Die Women’s Empowerment Principles (WEP) sind Grundsätze zur Führung eines Unternehmens, um Frauen am Arbeitsplatz, auf dem Arbeitsmarkt und in der Gemeinschaft zu stärken. Die WEP sind das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen der United Nations Entity for Gender Equality and the Empowerment of Women (UN Women) und dem United Nations Global Compact. Zur Entwicklung der Grundsätze gehörte auch ein internationaler Beratungsprozess mit verschiedenen Stakeholdern. Dieser begann im März 2009 und fand seinen Höhepunkt mit der Einführung der Prinzipien am Internationalen Tag der Frau im März 2010.

Mit dem Untertitel Equality means business (Gleichstellung zahlt sich aus. Auch für Unternehmen.) unterstreichen die Prinzipien die wirtschaftlichen Vorteile aus der Gleichstellung der Geschlechter und der Stärkung der Frauen in Unternehmen. Sie wurden aus lebensnaher Unternehmenspraxis und weltweit gesammelter Informationen entwickelt. Die Women’s Empowerment Principles wollen einen Weg zu bewährten Verfahren (Best Practice) aufzeigen, wobei die geschlechtsspezifische Dimension der Unternehmensverantwortung, der UN Global Compact und die Rolle der Firmen bei einer nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung hervorgehoben werden. Sie sind nicht nur als Richtlinien für Unternehmen nützlich, sondern versuchen auch andere Akteure, Regierungen eingeschlossen, über ihr Engagement im Unternehmensbereich zu informieren.

Die Grundsätze zur Stärkung der Frauen in Kürze

  1. Etablierung einer gleichstellungsfreundlichen Führungskultur.
  2. Faire Behandlung aller Männer und Frauen im Erwerbsleben – Einhaltung und Förderung der Menschenrechte und der Nichtdiskriminierung.
  3. Gewährleistung der Gesundheit, der Sicherheit und des Wohlergehens aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.
  4. Förderung der Bildung, der Ausbildung und der beruflichen Entwicklung von Frauen.
  5. Förderung des Unternehmertums von Frauen, Stärkung ihrer Rolle im Beschaffungsmarkt, Respektierung ihrer Würde bei allen Marketingmaßnahmen.
  6. Förderung der Gleichstellung durch gemeinschaftliche Initiativen und Lobbyarbeit.
  7. Messung und Veröffentlichung der Fortschritte im Bereich der Gleichstellung von Frau und Mann.

Unterstützung und Partnerschaften von Unternehmen

Unternehmen können sich auf verschiedene Weise über die WEP engagieren, z.B.:

  • Engagement auf höchster Ebene durch Unterzeichnung der CEO‐Erklärung;
  • Benutzung der Grundsätze, um Fortschritte bei der Umsetzung der Chancengleichheit im Unternehmen und in seinem Einflussbereich zu bewerten, zu verbessern, zu fördern und darüber zu berichten;
  • Beispiele zur Verfügung stellen über Anstrengungen im Unternehmen, welche die Chancengleichheit und die Stärkung der Frauen vorantreiben, damit diese in das WEP‐Dokument „Companies Leading the Way: Umsetzung der Grundsätze in die Praxis“ integriert werden können;
  • Teilnahme an Veranstaltungen wie z.B. der jährlichen internationalen WEP‐Veranstaltung im März und an Webinaren, um Erfahrungen zu teilen und zu lernen;
  • Werbung für die WEP bei Kollegen und Kolleginnen sowie Partnern und Partnerinnen;
  • Finanzielle Unterstützung und Sponsoring.

CEO Statement of Support

Die CEO‐Erklärung zur Unterstützung der Women’s Empowerment Principles gibt Führungskräften aus der Wirtschaft die Möglichkeit, ihre Unterstützung für die Stärkung und Befähigung der Frauen und speziell für die sieben Prinzipien kundzutun. Die Erklärung ermutigt Geschäftsführer und Geschäftsführerinnen, die sieben Grundsätze als Leitlinien für Maßnahmen zu nutzen, welche Frauen am Arbeitsplatz, auf dem Arbeitsmarkt und in der Gemeinschaft fördern und stärken und ihre Fortschritte über geschlechtergetrennte Daten und Benchmarks zu kommunizieren. Das CEO Statement of Support wurde mit den ersten 39 Unterschriften von Führungskräften am 21. Juni 2010 veröffentlicht.

Die Bestrebungen, die Liste der unterzeichnenden Unternehmensleitenden zu erweitern, werden durch direkten Kontakt mit der Geschäftsführung und auch über UN Women Länderbüros und Nationale Komitees sowie lokale Netzwerke von UN Global Compact vorangetrieben. In weniger als einem Jahr haben über 180 Unternehmen die CEO‐Erklärung unterzeichnet.

Unterstützung der WEP außerhalb von Firmen: Die Rolle der Zivilgesellschaft und anderer Akteure

Nur die Geschäftsleitenden von Unternehmen können die CEO‐Erklärung unterzeichnen. Führungskräfte in der Zivilgesellschaft, wie Vorstände von Wirtschaftsverbänden, Nichtregierungs‐, Menschenrechts‐ und Frauenorganisationen sowie akademischer Institutionen, sind eingeladen, die Women’s Empowerment Principles zu unterstützen, indem sie die WEP als Teil ihres Programmansatzes bei Kooperationen mit dem Privatsektor einfließen lassen und Firmen und Führungskräfte in der Wirtschaft innerhalb ihres Umfeldes ermuntern, das CEO‐Statement zu unterzeichnen und die WEP umzusetzen.

WEP‐Veranstaltungen und Webinare

UN Women und der UN Global Compact sind ‐ im Zeitraum um den internationalen Tag der Frau ‐ Gastgeber einer jährlichen internationalen Veranstaltung in New York, um ein Forum für Unternehmen und andere Akteure zu bieten. Es werden Chancen und Herausforderungen im Zusammenhang mit der Nutzung der WEP diskutiert und bewährte Maßnahmen zur Förderung der Chancengleichheit am Arbeitsplatz, auf dem Arbeitsmarkt und in der Gemeinschaft identifiziert. Zudem bietet das WEP-Team Webinare zu verschiedenen WEP‐Themen an.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Dr. Lilly Sucharipa, Österreichisches Nationalkomitee für UN Women  (lilly.sucharipa@unwomen-nc.at).