Wer steckt hinter dem Nationalkomitee?

 

Das Team

Desiree Schweitzer

Desiree Schweitzer

Präsidentin

Empowerment und Gleichberechtigung von Frauen und Mädchen ist mir ein Herzensanliegen. Nach dem Motto ‚be the change you wish to see’ unterstütze ich daher seit vielen Jahren privat und im Rahmen von UN WOMEN Projekte, die dazu beitragen, Frauen und Mädchen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Denn wir brauchen das Potential und Engagement aller Mitglieder unserer Gesellschaft, um  nachhaltige Entwicklung, Frieden und Sicherheit in unserer Welt zu erreichen.

Elisabeth Gneisz

Elisabeth Gneisz

Vizepräsidentin

„Geschlechtergerechtigkeit und Stärkung von Frauen in allen Bereichen der Gesellschaft und der Wirtschaft sind mir ein großes Anliegen. Daher engagiere ich mich für das UN Women Nationalkomitee Österreich, das mit seiner Arbeit die nachhaltigen Projekte von UN Women unterstützt.“

Irene Giner-Reichel

Irene Giner-Reichel

Vizepräsidentin

„Die 4. Weltfrauen-Konferenz in Peking 1995 war für mich ein Schlüssel-Erlebnis. Ich war als Mitglied der österreichischen Delegation mit dabei und hatte auch Verhandlungen zu leiten. Das Ergebnis war die Aktionsplattform von Peking mit weitreichenden Handlungsempfehlungen. Seither trage ich auf verschiedene Weise dazu bei, dass Frauen und Männer die gleichen Rechte und Möglichkeiten haben: durch die Gründung des Österreichischen Nationalkomitees von UNIFEM 1997, in meiner Arbeit als Sektionschefin für Entwicklungszusammenarbeit (2005-2012) und jetzt als Österreichische Botschafterin in Peking. Frauen verändern die Welt – zum Besseren!“

Lilly Sucharipa

Lilly Sucharipa

Ehrenpräsidentin

„Ich engagiere mich für UN Women, da sich diese Organisation weltweit für die Verbesserung der Lage der Frauen einsetzt. Frauen in Österreich haben schon sehr viel erreicht, trotzdem ist auch hier noch einiges zu tun, wie z.B. im beruflichen Bereich oder wenn es um Gewalt gegen Frauen geht. Es gibt aber noch sehr viele Länder, in denen Frauen eine untergeordnete Rolle spielen, komplett abhängig von männlichen Familienmitgliedern, ausgeschlossen von Schulbildung, Erwerbstätigkeit, Beteiligung am politischen und sozialen Leben. Immer noch stirbt jede Minute eine Frau bei der Geburt. Jede dritte Frau wird im Laufe ihres Lebens Opfer von Gewalt. Gerade für diese Frauen sind die Programme und Projekte von UN Women sehr wichtig. Wir können es uns nicht leisten, auf das Potenzial dieser Frauen zu verzichten. Nur wenn es gelingt, allen Frauen ein gleichberechtigtes Leben zu ermöglichen, wird sich in dieser Welt etwas zum Positiven verändern. Ich bin stolz, wenn ich durch meine Arbeit beim UN Women Nationalkomitee einen kleinen Beitrag dazu leisten kann.“

Silvia Angerbauer

Silvia Angerbauer

Kassiererin

„Die ausgewogene Einbindung von Frauen und Männern in allen Bereichen des wirtschaftlichen, politischen und sozialen Lebens ist ein moralischer Imperativ und eine Grundvoraussetzung zur Herstellung langfristig friedlicher und gerechter Strukturen. Eine optimale Nutzung der vorhandenen Kompetenzen und Talente beider Geschlechter ermöglicht, dass allgemein taugliche Politikkonzepte und Wirtschaftsleistungen entwickelt werden. Somit kann das Wohlergehen aller Bürgerinnen und Bürger – und der gesamten Gesellschaft – erreicht werden. Frauen haben in vielen Bereichen immer noch unzureichende Gestaltungsmöglichkeiten. Durch mein Engagement beim UN Women Nationalkomitee Österreich möchte ich einen Beitrag zur besseren Berücksichtigung von Frauenanliegen und Bewusstseinsbildung leisten.“

Sabine Stöger

Sabine Stöger

Stellv. Kassiererin

„Ich engagiere mich beim UN Women Nationalkomitee Österreich weil es wichtig ist, dass Frauen solidarisch für ihre Rechte kämpfen und einander unterstützen. Wir sehen jeden Tag, dass rechtliche Gleichstellung und gelebte Chancengleichheit leider immer noch weit voneinander entfernt liegen. Jeder von uns kann durch Respekt, kritisches Hinterfragen, objektive Wertschätzung und persönliches Engagement dazu beitragen diesen Abstand zu verringen!“

Tina Fadler

Tina Fadler

Ehrenamtliche Mitarbeiterin

„Besonders nach meinem Auslandssemester in Chile wollte ich mich unbedingt für Frauenrechte engagieren. Seit 2009 bin ich beim Nationalkomitee, weil UN Women sich weltweit für Frauen einsetzt, ihre Rechte stärkt und für Gleichstellung kämpft. Mit meiner ehrenamtlichen Tätigkeit in Österreich möchte ich einen kleinen Teil zu dieser Arbeit beitragen.“

Johanna Kostenzer

Johanna Kostenzer

Ehrenamtliche Mitarbeiterin

„Nachhaltige Entwicklung erfordert die Stärkung von Frauen sowie die Anerkennung ihrer Rechte und Potentiale. Weltweit setzt UN Women mit zahlreichen Projekten wichtige Schritte, um geschlechterbasierte Gewalt und Diskriminierung zu beenden, politische Teilhabe und wirtschaftliche Selbstständigkeit zu fördern und letztlich Chancengleichheit zu ermöglichen. Mit meiner Tätigkeit beim UN Women Nationalkomitee Österreich möchte ich dieses Anliegen unterstützen.“

Doris Resch

Doris Resch

Ehrenamtliche Mitarbeiterin

„Die Gleichstellung der Geschlechter ist ein Menschenrecht und dennoch leiden auch heute noch unzählige Frauen und Mädchen unter Benachteiligung und Gewalt. Ich engagiere mich beim UN Women Nationalkomitee Österreich, weil es Zeit ist, politische Konzepte und Resolutionen in die Praxis umzusetzen und etwas zu verändern. Mit meiner Mitarbeit bei UN Women möchte ich einen kleinen Beitrag zu einer gerechteren Gesellschaft und mehr Chancengleichheit leisten.“

Christiana Engel

Christiana Engel

Ehrenamtliche Mitarbeiterin

“Mein Engagement für UN Women resultiert aus dem persönlichen Wunsch nach einer Welt die durch politische, wirtschaftliche und soziale Gleichstellung von Frauen und Männern geprägt ist. Organisationen, die sich für Frauenrechte einsetzen werden auch Heute in der Gesellschaft oft missverstanden und negativ behaftet. UN Women ist das beste Beispiel, dass Gleichberechtigung nicht durch Gegeneinander, sondern nur durch ein gemeinsames Miteinander von Männern und Frauen entstehen kann.”

Franziska Temper

Franziska Temper

Ehrenamtliche Mitarbeiterin

„Diskriminierung, mit all ihren Facetten, ist noch immer vorherrschend in unserer Gesellschaft und es muss unser aller Anliegen sein, dies gemeinsam zu verändern. Ich bin davon überzeugt, dass wir eine friedliche und nachhaltige Gesellschaft nur erreichen können, indem wir Frauen und Männern Partizipation auf gleicher Augenhöhe ermöglichen. Ein wichtiger Teil um dies zu verwirklichen sind Women’s Empowerment Programme, wie zum Beispiel das Cash for Work program im Za’atari Refugee Camp Jordanien, welches vom UN Women Nationalkomitee unterstützt wird. Finanzielle Unabhängigkeit ist ein essenzieller Schritt zur Ermächtigung von Frauen.“

Margarethe Bacher

Margarethe Bacher

Ehrenamtliche Mitarbeiterin

„UN Women setzt sich unter anderem für Gleichberechtigung, für die Beendigung der Gewalt gegen Frauen und für die Verbesserung der ökonomischen Situation von Frauen ein. Durch mein ehrenamtliches Engagement beim UN Women Nationalkomitee Österreich versuche ich einen Beitrag zur Realisierung dieser Ziele zu leisten. Es ist sehr motivierend zu sehen, wie in Projekten von UN Women Frauen gestärkt werden.“

Elisabeth Buder

Elisabeth Buder

Ehrenamtliche Mitarbeiterin

„Frauen tragen weltweit mehr Verantwortung als Männer, sind aber gleichzeitig in größerem Ausmaß Diskriminierungen und Gewalttaten ausgesetzt. Ich engagiere mich im UN Women Nationalkomitee Österreich weil ich helfen will, nicht nur in Europa sondern weltweit, Frauen zu stärken. Sei es im Kampf gegen gläserne Decken und Einkommensschranken oder in Bemühungen, Frauen größere Bildungs- und Empowermentmöglichkeiten zukommen zu lassen.“

Viola Christian

Viola Christian

Ehrenamtliche Mitarbeiterin

„UN Women setzt sich weltweit dafür ein, dass Frauen ein selbstbestimmtes Leben führen können und dass die Entscheidungen, wie sie ihr Leben führen möchten, respektiert werden. Dieses Prinzip wird derzeit vor allem im Flüchtlingslager Za’atari umgesetzt. Ich engagiere mich beim Nationalkomitee, damit noch mehr syrische Frauen ihr Leben außerhalb der Familie und des Haushalts selbst gestalten und aktiv an der Gesellschaft teilnehmen können.“

Helena Gabriel

Helena Gabriel

Ehrenamtliche Mitarbeiterin

„Gleichberechtigung von Frauen und Männern ist ein Menschenrecht – und das aus guten Gründen. Eine geschlechtergerechte Gesellschaft beflügelt nicht nur die Wirtschaft, sondern trägt noch dazu zu einem angenehmen und vor allem fairen Miteinander bei. Chancengleichheit und ein selbstbestimmtes Leben für alle dafür stehe ich ein – als Frau aber in erster Linie als Mensch. Durch mein Engagement beim UN Women Nationalkomitee Österreich möchte ich meinen Beitrag leisten, diesem Ideal einen Schritt näher zu kommen.“

Gloria Bozyigit

Gloria Bozyigit

Ehrenamtliche Mitarbeiterin

„Frauen stärken heißt Gesellschaften stärken. Jede Frau und jedes Mädchen soll ein selbstbestimmtes und gewaltfreies Leben führen können. Dafür setzt sich das UN Women Nationalkomitee Österreich ein und dafür möchte auch ich mich einsetzen. Frauenrechte sind Menschenrechte!“

Sabine Doll

Sabine Doll

Ehrenamtliche Mitarbeiterin

„Beschäftigt man sich mit der Menschenrechtssituation weltweit, benötigt man nicht viel Recherche um ein deutliches Fazit zu erhalten: Frauen sind öfter von Menschenrechtsverletzungen betroffen als Männer, sei es durch strategische Vergewaltigungen in Kriegen, oder auch durch Genitalverstümmelungen. Primär engagiere ich mich in dem UN Women Nationalkomitee Österreich, um vermehrtes Bewusstsein für diese traurige Tatsache zu schaffen und meinen Beitrag für die Stärkung der Zusammenarbeit von Frauen für eine gerechtere Welt zu leisten.“

Marcela Muñiz

Marcela Muñiz

Ehrenamtliche Mitarbeiterin

„Es ist wichtig zu verstehen, dass Sexismus nicht die einzige Diskriminierungsform ist, die Frauen daran hindert ihr Potenzial voll auszuschöpfen. In unserer globalisierten Welt geht Sexismus mit anderen Diskriminierungsformen, wie Rassismus, Klassismus und Homophobie Verbindungen ein. Mir liegt viel daran, die komplexen Zusammenhänge von Diskriminierung offen auszusprechen. Nur so können Stereotypen und Klischees beseitigt werden. Nur so können wir Frauen weltweit eine Solidargemeinschaft bilden.“

Fatma Uysal

Fatma Uysal

Ehrenamtliche Mitarbeiterin

„„Frauenrechte sind Menschenrechte – das UN Women Nationalkomitee Österreich setzt sich unter anderem für die Ausübung und Anerkennung der sozialen Gleichstellung und Gleichbehandlung der Geschlechter sowie für das Recht auf faire Teilhabe in politischen, ökonomischen und soziokulturellen Bereichen im Leben, ein. Für mich ist es wichtig, dass mithilfe aktiver Partizipation und Emanzipation gezielt gegen jegliche Diskriminierungsmodelle (Gewalt, Sexismus, Androzentrismus, genderspezifische Rollenvorstellungen und Repräsentation, stereotype Bilder) vorgegangen wird. Erst dann gelingt es, nicht nur für die eigenen, individuellen Rechte zu kämpfen, sondern auch für Rechte aller Frauen weltweit.“

Katharina Kleinoscheg

Katharina Kleinoscheg

Ehrenamtliche Mitarbeiterin

„Der Einsatz für die Rechte von Frauen und für Gleichberechtigung sehe ich, als Frau als unumgänglich an.
Dass Frauen und Männer die selben Möglichkeiten und Chancen auf Bildung, zur politischen Partizipation, am Arbeitsmarkt und in allen weiteren Bereichen erhalten sollte das Ziel für eine gemeinsame Zukunft sein.
Unsere Arbeit im Nationalkomitee ganz im Sinne der Menschenrechte sehe ich als eine Möglichkeit persönlich einen kleinen Anteil zur Erreichung dieser Ziele beizutragen.“

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

 

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Veranstaltungen des UN Women Nationalkomitee Österreich. Sie erhalten ebenfalls Updates zu unseren Projekten und Kampagnen rund um das Thema Gleichberechtigung und Empowerment von Frauen und Mädchen.

You have Successfully Subscribed!