16.06.2017 14:07

Nachlese: Round Table mit Petra Ramsauer

Am 30.5.2017 fand der zweite Round Table des UN Women Nationalkomitee Österreich statt. Als Vortragende konnten wir die Journalistin und Autorin PETRA RAMSAUER willkommen heißen, die eine politische Einschätzung zur Lage in Syrien gab und über ihre Erfahrungen bei der Recherche zu ihrem Buch „Nahaufnahmen aus Syrien: Siegen heißt, den Tag überleben“ sprach. Die Moderation des Abends übernahm Lilli Gneisz.

Petra Ramsauer fasste zunächst den Konflikt in Syrien zusammen. Was mit friedlichen Demonstrationen gegen Präsident Baschar al-Assad begann, hinterlässt nach einem über sechs Jahre andauernden Konflikt eine grauenhafte Bilanz: Ca. 500.000 Menschen verloren ihr Leben und ca. 50 Prozent der syrischen Bevölkerung sind auf der Flucht. Nur die wenigsten davon schafften es nach Europa. Zahlreiche Länder wie die USA, Russland, Saudi Arabien und die Türkei sind in den Konflikt verstrickt und verfolgen ihre jeweiligen Interessen.

In einer angenehmen Gesprächsatmosphäre, strukturiert durch Fragen der Moderatorin, entstand durch die detaillierten Schilderungen von Petra Ramsauer nach und nach ein Überblick über die komplexe Situation in Syrien. Auch die politische Lage in den angrenzenden Ländern sowie Fragen zur Situation von Flüchtlingen in Österreich wurden thematisiert.

Besonders spannend waren die Schilderungen darüber, wie die Arbeit als Journalistin in einem Konfliktgebiet funktioniert, welche Rolle Kontakte und soziale Netzwerke spielen und welche Motivationen hinter der Entscheidung stehen, Auslandsberichterstattung in Krisengebieten zu machen. Im Gespräch wurde sehr deutlich vermittelt, welch genaue Planung und Abwägung potentieller Gefahren bei der Vorbereitung einer Reise in eine Konfliktregion notwendig sind. In Krisengebieten können Entscheidungen wie jene darüber, ob eine Landstraße oder doch die Autobahn genutzt wird, letztendlich Entscheidungen über Leben und Tod bedeuten. Auch auf die Frage, was das tagtägliche Erleben von Gewalt persönlich in einem Menschen auslöst, wurde eingegangen. Letztendlich gehen derartige Geschehnisse nicht spurlos an einem vorüber: "Wer während des Krieges nach Syrien fährt, kommt verändert zurück," meinte Petra Ramsauer.

Ganz im Sinne eines Round Table gab es für das Publikum die Möglichkeit, Fragen zu stellen und zu diskutieren, was durch die ZuhörerInnen intensiv genutzt wurde. 

In den kommenden Monaten sind weitere Round Table zu spannenden Themen geplant, über die wir Sie zeitnah informieren werden.