13.04.2017 17:43

Erfolgreicher Abschluss der CSW61

Foto: UN Women/Ryan Brown

Die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen haben sich bei der diesjährigen Frauenstatuskommission in New York  dazu verpflichtet für die volle und gleichberechtigte Teilnahme von Frauen in der Wirtschaft und der Arbeitswelt zu sorgen.

Die CSW ist die größte UN Versammlung zu den Themen Gleichberechtigung, Empowerment von Frauen und Frauenrechte. Dieses Jahr nahmen 162 Mitgliedsstaaten und RepräsentantInnen von 580 zivilgesellschaftlichen Organisationen teil. Dies zeigt die wachsende Stärke und den damit verbundenen Zusammenhalt von Frauenstimmen weltweit.

Zu den Diskussionsthemen zählten unter anderem die Benachteiligung von Frauen am Arbeitsmarkt, die Überrepräsentation von Frauen im informellen Sektor, Geschlechterstereotpye und soziale Normen in der Berufswelt sowie die ungleiche Verteilung von Haushalts-, Pflege- und Erziehungsarbeit.

Obwohl es schon lange internationale Arbeitsstandards bezüglich der gleichen Bezahlung von Arbeit für Frauen und Männer gibt, hält sich der Gender Pay Gap in allen Ländern bis heute und beträgt weltweit 23 %. Besonders besorgniserregend ist, dass der Lohn von Frauen oft so niedrig ist, dass er nicht zur Sicherung des Lebensunterhaltes ausreicht. Um diesem Problem zu begegnen, werden Maßnahmen wie die Implementierung von Gesetzen für gleichen Lohn bei gleicher Arbeit und die Neubewertung von Arbeit vorgeschlagen. Besonders wichtig ist, dass Frauen eine gute Ausbildung erhalten, um im Technologiesektor, in dem ständig neue Arbeitsplätze entstehen, einen Job bekommen zu können.

Ein weiterer zentraler Aspekt, um die Benachteiligung von Frauen zu bekämpfen, ist, dass sowohl Frauen als auch Männer die Möglichkeit einer bezahlten Karenz in Anspruch nehmen können. Für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind außerdem flexible Arbeitsbedingungen und die Verfügbarkeit von leistbaren Kinderbetreuungseinrichtungen notwendig. Auch beim Thema sexuelle Belästigung bedarf es weiterer Arbeit durch bessere Gesetze und deren lückenlose Umsetzung.

Auch das Thema von Frauen in Management-Postionen wurde diskutiert. Hier sind sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor Maßnahmen erforderlich, um den Frauenanteil zu erhöhen.

Mehr Informationen finden Sie hier.